Sankt Marien Kevelaer

Mit Maria

 

 

 

 Herzlich Willkommen!

Mit dieser Internetseite möchen wir Ihnen das Leben in unserer Pfarrgemeinde vorstellen. Vor allem aber wollen wir Ihnen zeigen: WIR SIND FÜR SIE DA!
Vielleicht entdecken Sie interessante Hinweise oder haben Fragen. Melden Sie sich gerne bei uns!

Mit herzlichen Grüßen 

Ihre Pfarrei St. Marien


Kontakt: 

Wallfahrtsleitung St. Marien

Kapellenplatz 35

47623 Wallfahrtsstadt Kevelaer

Tel.: 02832 / 93380

E-Mail: info@wallfahrt-kevelaer.de


 

Rahmenbedingungen für Gottesdienste

Reservierungen für Sitzplätze werden nicht vorgenommen.

 

Die Kevelaerer Wallfahrtsleitung weist nochmals darauf hin, dass am Kevelaerer Kapellenplatz ausschließlich die „Rahmenbedingungen für Gottesdienste mit Öffentlichkeit in Zeiten der Corona-Pandemie für den NRW-Teil des Bistums Münster ab dem 1. Mai 2020“ gelten (https://www.bistum-muenster.de/fileadmin/user_upload/Website/Downloads/Bistum/BGV/Corona/2020-04-23-Rahmenbedingungen-Gottesdienste-Corona.pdf). Es gilt also z. B. keine Maskenpflicht in den Kirchen.

Alle Sitzplätze in den Kapellen und Kirchen am Kapellenplatz sind deutlich sichtbar markiert. Um die Abstandsregeln umzusetzen, sitzen die Gläubigen in der Regel alleine, höchstens aber zu zweit in einer Bank. Insgesamt stehen damit in allen Gotteshäusern nur etwa 15-20 Prozent der üblichen Sitzplätze zur Verfügung. Die anwesenden Ordner werden streng darauf achten, dass nicht mehr Menschen, als Plätze vorhanden sind, Einlass finden. 

Bei allen allgemeinen Gottesdiensten gibt es für diese verfügbaren Sitzplätze keine Voranmeldung oder Reservierungen, es gilt folglich die Regelung „wer zuerst kommt,…“. Die Wallfahrtsleitung bittet daher alle Gläubigen, sich an die Regeln zu halten und den Anweisungen der Ordner Folge zu leisten.

In den Kirchen und Kapellen gibt es derzeit nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, mit Familien bzw. Haushaltsgemeinschaften nebeneinander Platz zu nehmen. Sobald sich zum Beispiel zwei Gläubige nebeneinander an ein Bankende setzen, müssen die markierten Plätze an der anderen Bankseite und die Plätze in den Bänken davor und dahinter freigelassen werden, um die Abstandsregeln einzuhalten. Die Wallfahrtsleitung bittet sehr darum, dass sich in allen anderen Bereichen der Kirche auch Familien und Haushaltsgemeinschaften einzeln auf die markierten Plätze setzen, damit möglichst keine Sitzplätze wegfallen.

Ausdrücklich und empfehlend wird nochmals auf die Liveübertragungen der Eucharistiefeiern bei EWTN und auf www.wallfahrt-kevelaer.de hingewiesen (samstags 11.30 Uhr und um 18.30 Uhr). Besonders für alle Menschen, die einer Corona-Risikogruppe angehören, werden die regelmäßigen Übertragungen aus der Kevelaerer Basilika auch in den kommenden Wochen eine gute Alternative zu einem persönlichen Besuch der Wallfahrtsstadt bleiben.


 *********************************************************************************************


    Liebe Gemeinde St. Marien,

    liebe Freunde der Wallfahrt von Kevelaer,

    liebe Gäste,

 

wir leben in besonderen Zeiten. Selbst ältere Menschen können sich nicht daran erinnern, dass es nicht einmal möglich war, sich auch nur in kleineren Gruppen zur Feier eines Gottesdienstes zu versammeln. Diesen Verzicht, auf körperliche Nähe und einer Unmittelbarkeit der Feier unseres Glaubens mit allen Sinnen vermissen wir schmerzhaft. Selten war die Sehnsucht so greifbar für viele Gläubige, endlich die Hl. Kommunion wieder empfangen zu dürfen.

 

In Jesus Christus glauben wir an jemanden, der selber bis an die Grenzen menschlicher Not gegangen ist und dabei Leiden und Tod berührt hat, ja selbst das menschliche Grab. Wie sollte er uns da nicht in unserem eigenen Fühlen nahe sein.

 

Ich wünsche Ihnen daher im Namen des

ganzen Seelsorgeteams der Wallfahrtspfarrei St. Marien Kevelaer den Frieden und die Freude des auferstandenen Herrn.

 

 Domkapitular Gregor Kauling,

 Pfarrer und Rektor der Wallfahrt 

**********************************************************************************************

Wallfahrtsleitung St. Marien

Kapellenplatz 35

47623 Wallfahrtsstadt Kevelaer

Tel.: 02832 / 93380

E-Mail: info@wallfahrt-kevelaer.de

 

 



 

Marienfeiertage als Höhepunkte im Wallfahrtsjahr

Festwochenende mit Pontifikalämtern und Abendgottesdiensten

 

Die äußeren Feiern der beiden Marienfeiertage „Mariä Geburt“ (8. September) und „Mariä Namen“ (12. September) bilden alljährlich einen Höhepunkt im Jahreskalender der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Leider werden in Corona-Zeiten deutlich weniger Pilger die festlichen Gottesdienste mitfeiern können, denn die Kapazität der Basilika ist weiterhin auf 150 Sitzplätze beschränkt.

Den Auftakt zum Festwochenende gestalten in diesem Jahr der Organist Marco Heise, Berlin, sowie der theologische Referent der Kevelaerer Pfarr- und Wallfahrtsgemeinde St. Marien, Pastoralreferent Dr. Bastian Rütten. Am Freitag, 11. September, wird die Architektur der Basilika das Thema für Orgelimprovisationen und Textbeiträge sein. Die geistliche Abendmusik beginnt um 20.00 Uhr in der Basilika.

Der emeritierte Bischof von Aachen, Dr. Heinrich Mussinghoff, zelebriert am Samstag, 12. September, ab 10.00 Uhr das Pontifikalamt zum Namensfest in der Wallfahrtskirche. Für alle Gläubigen, die auf Grund der beschränkten Kapazität möglicherweise keinen Platz mehr bekommen, beginnt um 11.30 Uhr eine weitere Messfeier in der Basilika.

Am Abend beginnt um 20.00 Uhr in der Basilika die eindrucksvolle Vigilfeier am Vorabend des Päpstlichen Segens. Gebete, biblische und lyrische Texte sowie Musik stehen im Mittelpunkt dieser Lichtfeier. Im Anschluss gibt es eine corona-konforme Lichterprozession. Nach dem Verlassen der Kirche auf Abstand findet an der Gnadenkapelle eine kurze Lichterfeier statt.

Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, zelebriert am Sonntag, 13. September, ab 10.00 Uhr in der Basilika das Pontifikalamt zur äußeren Feier von „Mariä Geburt“. Zum Abschluss erteilt der Bischof in der Basilika den Päpstlichen Segen. Wegen der überlangen Dauer dieses Amtes, wird die Gemeindemesse um 11.45 Uhr an diesem Sonntag ausnahmsweise im Forum Pax Christi gemeinsam mit den Pilgern aus Duisburg-Hamborn gefeiert, die den Gottesdienst auch inhaltlich gestalten. Hauptzelebrant wird der Abt der Hamborner Prämonstratenser-Abtei, Albert Dölken, sein.

Die Wallfahrtsleitung weist erneut auf die Einhaltung der nach wie vor gültigen Corona-Regeln hin: Die Gläubigen müssen sich zu keinem Gottesdienst vorab anmelden, aber in der Basilika vor Ort registrieren. Im Forum Pax Christi ist keine Registrierung erforderlich. Bei allen Gottesdiensten gilt die Regelung „wer zuerst kommt…“. Sobald die ausgewiesenen Plätze besetzt sind, wird der Zugang in die Kirche nicht mehr gestattet. Beim Betreten der Kirche sind das Desinfizieren der Hände sowie das Tragen des Mund-/Nasenschutzes bis zum Sitzplatz nach wie vor obligatorisch. Den Ansagen der Ordner ist unbedingt Folge zu leisten.